Lean Qualitätsmanagement

Total Quality Management (TQM) - Poka Yoke und präventives Qualitätsmanagement und -analysen (Six Sigma)





Beschreibung

Wie hoch darf der Aufwand für Qualität sein? Lean Production bzw. das Toyota© Produktionssystem führen zu einem extrem hohen Qualitätsniveau bei gleichzeitig geringen Herstellkosten. Wesentliche Säulen des Toyota© Produktionssystems sind Maßnahmen, die umfassend präventiv ein sehr hohes Maß an Qualität erzeugen. Qualität ist die Voraussetzung für hohe Termintreue, reibungslose Abläufe, geringe Nacharbeitskosten, einen ruhigen Materialfluss und indirekt für geringe Gemeinkosten. Sie ist verantwortlich für hohe Kundenzufriedenheit und Produktleistung, die einen höheren Preis und eine angemessene Rendite erlaubt. Zertifizierungen sind ebenfalls wichtige Qualitätsmaßnahmen, können die operativen Qualitätsarbeit jedoch nicht ersetzen.

Inhalt

Der Nutzen

In diesem Seminar werden Sie zunächst in die grundlegende Arbeitsweise des Toyota© Produktionssystems eingeführt, vor allem im Vergleich zu gängigen Qualitätsmanagementsystemen. In der Folge wird das Toolkit der verschiedenen Module vorgestellt, sowie dessen Einführung und die praktische Umsetzung. Das Handwerkszeug der operativen Qualitätsfachkraft wird erläutert und trainiert und die Rahmenbedingungen im Umgang mit anderen Fachabteilungen erläutert.

Der Ablauf

Frontalvortrag, Planspiele, Übungen und Praxisbeispiele. Auf Wunsch kann die aktuelle Situation der Teilnehmer einbezogen werden.

Der Teilnehmer

Fach- und Führungskräfte aus Qualität, Einkauf und Beschaffung, Logistik, Produktion und ggf. Geschäftsführung oder Controlling, Lean Manager

  • Total Quality Management (TQM) - das Toyota© Produktionssystem und die Qualität
  • Poka Yoke - präventive Fehler ausschließende Hilfsmittel - mach´s gleich richtig
  • Null-Fehler-Prinzip als Teil des schlanken Produktionssystems
  • Prozessabsicherung
  • Prozessfähigkeiten
  • Fehlerursachenanalyse und das Finden von Abstellmaßnahmen - 5W, Ursachen-Wirkungs-Diagramm, statistische Methoden zur Fehlerursachenfindung (z. B. Taguchi-Methode, oder Six-Sigma Methoden)
  • Standards in Konstruktion (GD3), Produktion, Logistik, Administration
  • Kaizen und systemische Entwicklung und Konstruktion zur präventiven Steigerung der Qualität

Frontalvortrag, Planspiele, Übungen und Praxisbeispiele. Auf Wunsch kann die aktuelle Situation der Teilnehmer einbezogen werden.

Fach- und Führungskräfte aus Qualität, Einkauf und Beschaffung, Logistik, Produktion und ggf. Geschäftsführung oder Controlling, Lean Manager

Philipp Dickmann

Philipp Dickmann

Geschäftsführer lepros GmbH, wissenschaftlicher Leiter, Interimsmanager

  • Turnarroundmanagment, Sanierungen, Kosten- und Prozessoptimierung
  • Trainer, Coach, Berater
  • Industriepraxis seit 1995
  • Autor des Buches "Schlanker Materialfluss", 2. Auflage 10/2008, Springer Verlag
  • Wissenschaftlicher Leiter der Kongressserie "Schlanker Materialfluss", Veranstalter: Bayern Innovativ GmbH (http://www.bayern-innovativ.de/)
  • Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Bayern Innovativ GmbH
  • VDI "Innovationspreis für Logistik" für ein umfangreiches Lean- und Kanban-Projekt bei der Voith AG
  • Referent für Produktionssteuerung an der TUM am Institut für Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften (iwb)
  • Kaizen-Trainer (Kaizen-Institut, Takeda & Nissan)
  • Institut für Produktionstechnik (ifp), Prof. Millberg
  • Projektleitung zur Werksplanung bei Internationalen Projekten in USA, Asien, Europa, Lat. Amerika (Nokia, Nissan, Voith, etc.)
  • Branchen: Automotive, Maschinenbau, Sondermaschinenbau, Kunstofftechnik, Verpackung, Medizin, Pharma, Lebensmittel, etc.
  • Studium Physik, Maschinenbau mit Schwerpunkt Produktionstechnik

Herr Dickmann ist aufgrund seiner Anstellungen in Automobilindustrie (auch Japan), Maschinenbau und Elektrotechnik in Kombination mit seinen wissenschaftlichen Arbeiten international renommiert. Kunden schätzen seine ungewöhnliche Führungsbegabung, die er in vielfältigsten Krisenmanagement- und Sanierungsfällen unter Beweis gestellt hat. Projektierungen von schlanken Produktionssystemen mit Kanban, hybridem Kanban, Lieferanten-Kanban, durchgängige, flexible Logistik und Produktionsprozesse (Kaizen, Poka Yoke, KVP, Materialfluss-Kaizen, etc.), Lieferantenentwicklung mit Lean und Fabrik- bzw. Materialflussgestaltung von mehrstufigen Produktionsnetzen.

Seminar als Inhouseseminar

Vorteil des Inhouse Seminares ist der direkte Bezug zu den internen Prozessen Ihres Unternehmens. Gerne verbindet der Trainer das Inhouse-Seminar mit einer kleinen Werksführung. Wenn möglich, kann im Seminar auf einzelne dieser Themen eingegangen werden. Sie erreichen so einen vergleichbaren Effekt wie bei einem Coaching.

Seminar nach Maß

Haben Sie bestimmte Themenschwerpunkte, auf die Sie sich im speziellen oder zusätzlich konzentrieren möchten? Gerne können wir dies mit dem Trainer abstimmen und Ihnen ein maßgeschneidertes Seminar zusammenstellen.

Workshop-Konzept

Zudem bieten wir im Rahmen des Seminars kostenneutral unser Workshop-Konzept an. Es enthält eine kurze Analyse im Rahmen eines Firmenrundganges zu Beginn des Seminars und der Erstellung eines groben Projektplans im Rahmen des Seminars .

Nutzen des Workshop-Konzepts

Ihre Mitarbeiter können gleich nach dem Seminar mit der Umsetzung beginnen. Durch den bereits erstellten Projektplan ist klar definiert – „wie die Umsetzung angegangen werden kann“.

111