Was passiert mit dem Unternehmen bei einem von Corona infizierten Mitarbeiter?

Sobald ein Corona-Fall im Unternehmen auftritt kommen die Gesundheitsbehörden in die Firma. Sie stufen alle Mitarbeiter, die sich im Betrieb befinden, als potentiell gefährdet ein. Diese werden in Quarantäne geschickt und dürfen mindestens für zwei Wochen nicht mehr ins Unternehmen kommen. In den meisten Fällen wird das Unternehmen aktuell geschlossen!

Aufgrund von betroffenen Kunden haben wir pragmatische sowie praxisgerechte Maßnahmen zusammengetragen. Um das Risiko einer möglichen Betriebsschließung zu reduzieren möchten wir Ihnen helfen, falls Sie Ahnliches bei sich noch nicht umgesetzt haben:

Infektionsreduzierung durch Bildung von Personalgruppen die getrennt arbeiten

Oberstes Ziel ist es das Risiko jedes Mitarbeiters zu minimieren (= kleinstes Ansteckungsrisiko);
Ziel die Aufteilung der Mitarbeiter mit gleichen Arbeitsinhalten in Gruppen, die sich nicht gleichzeitig im Unternehmen aufhalten. Damit wird das Risiko der Infizierung aufgeteilt. Infiziert sich ein Mitarbeiter in einer Gruppe, wird nur diese Gruppe nach Hause in Quarantäne geschickt.

Weitere Informationen Infektionsreduzierung durch Bildung von Personalgruppen finden sie hier!

Vermeidung der Ausbreitung von Infektionen in Unternehmen durch ordentliche Desinfizierung

Zur Vorbeugung von Infektionen in Unternehmen und um den Krankenstand zu reduzieren, können sehr effektive Maßnahmen getroffen werden. Mit folgenden Maßnahmen können zwischen 30-50% der Infektionen vermieden werden und der Krankenstand reduziert sich mittelfristig deutlich.

Weitere Informationen zur Desinfizierung in Unternehmen finden sie hier!

Denken Sie an den Schutz des Managements!

Dies gilt im besonderen Maße für Führungskräfte und indirekte Mitarbeiter – der Grundsatz mit dem „sinkenden Schiff“, ist hier grundsätzlich falsch. Speziell ältere Eigentümer oder Geschäftsführer sollten sich bewusst machen, dass ein Ausfall Ihrer Person das größte denkbare Risiko für Ihr Unternehmen darstellt! Schützen Sie sich und arbeiten Sie möglichst mit Homeoffice – umso mehr Corona bei älteren Personen nicht selten tödlich verläuft.

Bereiten Sie sich auf weitere Maßnahmen vor, wie die Vorbereitung eines geplanten Herunterfahrens des Betriebs

Bereiten Sie sich auf eine Schließung des Unternehmens vor, um im Falle einer kurzfristigen Schließung eine geordnete Stilllegung ohne Schäden zu erreichen. Dies ist z.B. bei komplizierter Anlagentechnik dringend notwendig.

Vorbereitung für eine Ausgangssperre in Bezug auf die Mitarbeiter

Geben Sie Ihren Mitarbeitern unbedingt eine Bestätigung zur Ausgangsnotwendigkeit mit, damit sie bei einer möglichen Ausgangssperre in die Firma kommen können!

Bestätigung_zur_Ausgangsnotwendigkeit.pdf Die Bestätigung zur Ausgangsnotwendigkeit!:

  • Name des Angestellten mit vollständiger Wohnortangabe
  • Firmenname mit Adresse des Arbeitsplatzes und Firmenstempel und
  • die Mitarbeiter müssen sich ausweisen können
(Wir hoffen Sie mit dem Formular zu unterstützen, für Richtigkeit übernehmen wir keine Garantie!)

„Verlangsamen“ der Verbreitung von Corona wird nicht genug sein! Das Virus stoppen sollte das Ziel sein!

Bedenken Sie, dass uns eine „Verlangsamung“ der Situation nicht genügen wird, denn nach Durchführung dieser Maßnahmen oder längeren Betriebsschließungen werden wir nicht nur vor dem Problem mit vielen kranken und toten Menschen stehen!

Hier unsere Informationssammlung zu Corona und warum wir mehr machen müssen! Mit Linksammlung zu interessanten Seiten über Corona.

Halten Sie Ihre Mitarbeiter an sich an, die Vorgaben, Abstand halten, keine Feiern oder Treffen und bei einer möglichen Ausgangssperre dies auch zu befolgen. Den Mitarbeitern muss klar werden, dass mit richtigem Verhalten letztlich viele Menschenleben gerettet und eine schwere Wirtschaftskrise vermieden werden kann!

Wir werden versuchen Sie weiter auf dem Laufenden zu halten und die Seite um neue Themen und Links ergänzen!